Marktmonitor
02/2017

Die vergangene Woche war durch Korrekturen gezeichnet. Aktien sanken von ihren teils historischen Höchstständen und High Yield Bonds sowie Corporate Bonds verzeichneten ebenfalls rückläufige Bewegungen. Mehr als 2,8 Mrd. USD sind allein aus dem High Yield Corporate Bond Sektor in der Woche vom 8. März weggeflossen. Es sieht hier ganz nach einem Sell-Off aus. Währenddessen sind 7 Mrd. USD in US Aktien investiert worden. Somit sind seit der Wahl im November mehr als 87 Mrd. in US Aktienfonds geflossen. Interessanterweise ist die 12-Monatsprognose optimistischer als die Prognose für die nächsten 3 Monate.

Die Aussicht auf stärkeres Wirtschaftswachstum, tiefere Steuern und Deregulierungen sind die Antriebsfedern für den amerikanischen Aktienmarkt. Davon lässt sich Europa anstecken.

Unsicherheit sehen wir im Healthcare Sektor. Wenn die bevorstehenden Verhandlungen hier keine positiven Ergebnisse bringen, könnte das negative Auswirkungen auf das Wachstum haben.

Investieren in Phasen der Unsicherheit beschäftigt uns aktuell. Rückgänge im High Yield Sektor führten in der Folge recht oft auch zu Korrekturen in den Aktienmärkten. Der Ölpreis ist seit Februar um mehr als 10 % gefallen. Investoren shiften derzeit wieder mehr Gelder in Richtung Emerging Markets. 2,1 Mrd. Neugelder sind in der vergangenen Woche in diesen Bereich investiert worden.

Die Europäischen Wirtschaftszahlen sind positiv. Die Inflation liegt mit 1,8% beinahe im Zielkorridor der EZB. Sieht man die Sache allerdings etwas detaillierter an, dann divergieren die Inflationszahlen zwischen Belgien mit +3,1% im Jahresvergleich zum Januar 2016 – 2017, während Bulgarien, Rumänien und Irland mit 0,2% – 0,4% deutlich unterdurchschnittliche Inflation aufweisen. Es wachsen osteuropäische Länder wie Rumänien, Bulgarien, Polen mit +3,1% bis + 4,8% im Jahresvergleich überdurchschnittlich während Griechenlands Wirtschaft immer noch mit -1,1% schrumpft.

Unsere Empfehlung lautet, dass wir bei der Party mittanzen, wir uns aber in der Nähe des Ausganges bewegen. Unsere Aktienstrategie im MinMax Global Equity Fund, wie auch die einkommensorientierte Strategie im Strategic Income Fund arbeiten mit Absicherungsmechanismen, die genau in solchen Szenarien notwendig sind. Sicherheit hat Vorrang. Wir wollen einen möglichen grossen Rückschlag vermeiden und dabei die Aufwärtsbewegung nicht verpassen.

Natürlich reduziert die Absicherungsstrategie die Gewinne leicht – sie schützt aber auch gleichzeitig vor einem möglichen Absturz, wenn so ein Ereignis eintreten sollte.