Die Aktienmarktaussicht
«Süsses und Saures»

Die verschiedenen Wirtschaftsregionen wachsen nun mehr oder weniger synchron und stabilisieren somit das Weltwirtschaftssystem. Dabei sinken allmählich die Arbeitslosenquoten und die Deflationsgefahr scheint gebannt zu sein.

Die verschiedenen grossen Notenbanken sind daran, ihre Geldpolitik zu normalisieren oder beschäftigen sich damit, dies demnächst zu tun. Die jahrelange ultralockere Geldpolitik hat die Welt zwar vor einer schlimmen Depression bewahrt, aber die Reduktion dieser weltweit riesig aufgeblähten Geldmenge ist ein heikles Unterfangen und kann leicht ungewollte Nebenwirkungen auslösen.

Die Bewertung der laufend steigenden Unternehmensgewinne in Relation zu anderen Vermögensklassen ist immer noch interessant. Somit fliesst die überschüssige Liquidität eher in den nicht mehr so billigen Aktienmarkt als in den ultrateuren Anleihenmarkt.

Nun sind die vorsichtigeren Investoren bei steigenden Preisen in der immer schmerzvoller werdenden Situation, an diesem Wirtschaftswachstum und der Börsenrally teilnehmen zu wollen. Doch verschiedene Sorgen, wie beispielsweise die alternde Demografie, hohe Verschuldungen, die technologische Entwicklung und verschiedene geopolitische Veränderungen mit grossen Unsicherheiten und potenziell weitreichenden Folgen, lassen sie zu Recht zögern.

Der Trend ist aktuell nach oben gerichtet und scheint sich durch nichts aus der Ruhe bringen zu lassen. Exogene Faktoren können aber leicht zu Irritationen führen.

Wir schützen uns vor Finanzmarkt-Emotionen mit einem regelbasierten, diversifizierten und systematischen Anlageprozess, den wir in den Strategien MinMax Global Equity und Strategic Income erfolgreich umsetzen.

VON PETER LENGSFELD*

* Peter Lengsfeld
Direktor, Analyst &
Vermögensverwalter der Zehenter & Partner Invest AG