Ein turbulenter Start ins neue Börsenjahr

2022 startete an den Börsen als Wechselbad der Gefühle. Alle wichtigen Börsen haben korrigiert. Die Unsicherheit bei den Anlegern ist gross. Wo geht die Reise hin?

Der Wechsel von Growth zu Value scheint der Weg für erfolgreiche Investments zu sein. Allerdings braucht es die Unterstützung von FED und EZB. Die haben in den vergangenen zwei Jahren schon für die Dynamik am Markt gesorgt. Ohne diese Unterstützung müssen wir von einer deutlichen Bremswirkung ausgehen. 10 – 15 % sind da durchaus vorstellbar.

Amerikanische Tech Aktien haben bereits mehr als 3 Bio. USD an wert verloren. Die hohe Gewichtung der Big Five im S&P500 Index zeigt die Brisanz dieser Situation. Sie betragen aktuell 22 % der Marktkapitalisierung des S&P500. Gleichzeitig sehen wir die Kredite auf Wertpapiere in einer Grössenordnung die wir Jahrzehnte nicht gesehen haben.

Die FED muss somit bei den Zinsschritten mit grosser Vorsicht agieren. Interessanterweise ist der Anstieg des Ölpreises diesmal sehr deutlich zu spüren. 2012, als die Ölpreise Richtung 150 USD stiegen war nichts von Inflation zu spüren. Aktuell ist es für die Märkte eine echte Belastung. In jedem zweiten Produkt ist Öl direkt oder indirekt enthalten. Darin liegt das Risiko längerfristig eine Inflationsperiode zu bekommen.

Wir gehen davon aus, dass sich das erste Quartal mit Unsicherheiten und Turbulenzen präsentieren wird und mit der Berichtssaison dann eine Normalisierung stattfindet. Unsere Zurückhaltung hat sich bis jetzt als richtig erwiesen und bietet die Möglichkeit die Liquidität zum richtigen Zeitpunkt einzusetzen.